Aktuelle Informationen

Ausbau Deponieabschnitt V/4

Meilensteine im Detail

September 2021:
Testfeld - Prüfen, dokumentieren, beurteilen

Das Testfeld mit dem Abdichtungssystem wurde fertiggestellt. Anschließend prüften Eigen- und Fremdprüfer mittels gesetzlich festgelegter Methoden und Parameter das Abdichtungssystem  auf seine Eignung. Sie dokumentierten dies ausführlich. Die zuständige Aufsichtsbehörde beurteilte die beiden unabhängigen Untersuchungsberichte.

Hinweis: Nur wenn die Aufsichtsbehörde die Bauausführung freigibt, darf das Abdichtungssystem auch auf dem restlichen Bauabschnitt eingebaut werden. Die Komponenten des Dichtungssystems sind durch die umfangreichen Schürfungen und Beprobungen meist so gestört, dass sich ein Rückbau des Testfeldes empfiehlt.

So auch in unserem Fall. Das Abdichtungssystem hat die Prüfung bestanden und wurde freigegeben. Nun wird es zurückgebaut, der Untergrund nochmal verdichtet und anschließend das Abdichtungssystem auf der gesamten Baufläche aufgebaut.

Erdbaumaßnahmen

Währenddessen gingen auch im September die Erdbaumaßnahmen zur Geländemodellierung weiter.

August 2021:
Bau eines Testfeldes

Auf einem Teilbereich der vorbereiteten Fläche wurde ein Testfeld mit der Basisabdichtung errichtet. Auf einem Testfeld wird das Material, die Stabilität und die Dichtigkeit der Abdichtung getestet. Auch überprüft man ob die gewählten Gerätschaften sicher  funktionieren, vorallem da der Hamberghang sehr steil ist. Erst, wenn das Testfeld den genauen Vorgaben und Anforderungen an eine Basisabdichtung entspricht, wird diese auf dem gesamten Bereich gebaut.

Erdbaumaßnahmen

Auch im August gingen die Erdbaumaßnahmen weiter.

Juli 2021:
Erdbaumaßnahmen

Zum Schutz des Grundwassers wurde toniger Boden aufgefüllt um die Höhen auszugleichen und das Gelände  zu modellieren. Anschließend wurde der Boden mit einer Walze hochverdichtet. Dieser Unterbau für die Basisabdichtung ist schwer wasserdurchlässig.

Juni 2021:
Bauvorbereitungen sind getroffen
  • Der Baucontainer als Schaltzentrale der Baumaßnahme wurde aufgestellt. 
  • Die Basisabdichtung des angrenzenden Deponieabschnittes wurde ein Stück freigelegt, damit die Abdichtungen der beiden Abschnitte miteinander verbunden werden können.
21. April 2021:
Das Experten-Team für den Ausbau hält die 1. Baubesprechung ab

Das Team besteht aus der Firma Joos Umwelttechnik GmbH, dem Fremdprüfer Geotechnik Hundhausen GmbH & Co. KG, dem begleitenden Ingenieurbüro Weber-Ingenieure GmbH sowie einer externen Biologin und Vertretern der HDG GmbH.

Anfang April 2021:
Vergabe der Bauleistungen an die Firma Joos Umwelttechnik GmbH

Im Februar 2021 hatten wir die Bauarbeiten öffentlich ausgeschrieben. Das Angebot der Firma Joos Umwelttechnik bekam den Zuschlag.

Mitte Februar 2021
Ausschreibung zum Bau einer Basisabdichtung auf dem Deponieabschnitt V/4
23. März 2021
Biologin prüft die Schutzzäune

Im Rahmen der ökologischen Baubegleitung prüft die Biologin die Reptilienzäune auf Wirksamkeit. Die angrenzenden Weinberge werden von Zaun- und Mauereidechsen  bewohnt. Damit diese von der Baufläche ferngehalten werden, haben wir bereits vor Jahren Reptilienzäune errichtet.

Anfang Februar 2021
Freischneiden der Baufläche

Die gesamte Baufläche wurde von Bewuchs freigeschnitten um Neuansiedlungen von Lebewesen zu unterbinden.

2020
Baugenehmigung erteilt

DasRegierungspräsidium Karlsruhe erteilt die Genehmigung zum Bau eines Abdichtungs- und Sickerwassersystems auf dem Deponieabschnitt DA V/4.