Deponietechnik und Umweltsicherung

Deponietechnik und –betrieb haben in den mitteleuropäischen Staaten den höchsten Standard erreicht. Die Ablagerung von Abfällen in modernen deutschen Deponien gewährleistet eine wesentliche Umweltentlastung.

Moderne Deponietechnik für die Entsorgung von mineralischen Abfällen hat dafür Lösungen geschaffen, die auf der Deponie HAMBERG sicher und zuverlässig umgesetzt werden.

Zusammen mit qualifizierter Beratung und flexibler Kundenberatung bietet das HDG Stoffstrommanagement individuelle Kundenbetreuung und erstellt spezifische Konzepte für Entsorgungsaufgaben.
Die HDG ist die Betreibergesellschaft für die Deponie HAMBERG bei Maulbronn im Enzkreis. Die Deponie hat eine Zulassung des Regierungspräsidiums Karlsruhe.

Derzeit sind rund 35 verschiedene mineralische Abfallarten zur Ablagerung zugelassen. Die Hauptabfallarten sind Bodenaushub, Bauschutt, Straßenaufbruch, Gießereisande, Mineralwolle und Asbestzementabfälle (z.B. Welleternit®-Platten). Organische Abfälle, wie z. B. der Restmüll aus Haushaltungen, dürfen auf deutschen Deponien bereits seit Mitte 2005 nicht mehr abgelagert werden.

Die Deponieabschnitte I und II erhalten in Bälde eine Oberflächenabdichtung. Bei den Abschnitten III und IV ist noch das Abklingen der Hauptsetzungen abzuwarten, bevor die Abdichtung aufgebaut werden kann. Im Zuge der Rekultivierung wird das Deponiegelände mit standorttypischen Gehölzen aufgeforstet.

Derzeit wird der Deponieabschnitt V verfüllt. Dieser Abschnitt erfüllt die Voraussetzungen zur Ablagerung von Abfällen mit Belastungen gemäß Deponieklasse II nach Deponieverordnung.

Auf unserer Homepage finden Sie Informationen über unsere Gesellschaft sowie alle Ansprechpartner zur Vorbereitung einer Abfallanlieferung zur Deponie. Gerne geben wir Ihnen darüber hinaus Auskünfte. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, telefonisch, per Email oder bei einer Führung durch unseren Betrieb.